küche+architektur

imm cologne und LivingKitchen 2013 ...

.. mit gestiegenen Besucherzahlen aus dem In- und Ausland

30. März 2013

1.250 Unternehmen aus mehr als 50 Ländern zeigten die neuesten Trends des kommenden Jahres und lockten rund 142000 Besucher nach Köln. Die Internationalität der Besucher konnte in diesem Jahr mit einem Plus von 13 Prozent gesteigert werden. Somit lag der Auslandsanteil bei 42 Prozent. Hier, so sind sich nahezu alle Aussteller einig, hat die KölnMesse gute Arbeit geleistet.

Die deutliche Steigerung der Anzahl ausländischer Fachbesucher ist ein weiterer wichtiger Baustein für den dauerhaften und nachhaltigen Erfolg der Messe. Vor allem in den für die Branche wichtigen Zukunftsmärkten Osteuropa und Asien, hier besonders China, verzeichnete die internationale Einrichtungsmesse ein positives Wachstum. Doch auch die Anzahl der Einkäufer aus Europa ist gestiegen. Hier kamen die Besucher vor allem aus der Russischen Föderation und den traditionell starken Ländern Niederlande, Belgien, Österreich, Italien und Schweiz.

Sehr gut besucht waren auch die Publikumstage. Rund 43000 Endverbraucher ließen sich von den Einrichtungswelten inspirieren.

Und die zeigten sich vor allem von ihrer natürlichen Seite. Bei den Hölzern ist die Eiche noch immer dominierend. Die neuen Polstermöbel konnte man unter anderem mit feinen Streifen, Zacken, floralen, abstrakten oder geometrischen Mustern sehen. Auch hier werden die Formen zum Teil wieder etwas organischer. Möbel erhalten Raum und so fallen kleine, freistehende und funktionale Polstermöbel mit ihren abgerundeten, weichen Ecken und Kanten besonders ins Auge. Im Wohnbereich herrscht ein reges Spiel mit offenen und geschlossenen Flächen. Regalwände, die auch schon einmal deckenhoch sein können, stehen im Kontrast zu Highboards, Lowboards oder zu Vitrinen. Intelligente LED-Beleuchtung setzt Akzente.

Das tut sie übrigens auch in modernen Kücheneinrichtungen.
Beste Stimmung unter den Unternehmen und Besuchern herrschte auf der LivingKitchen 2013.

In den drei Messehallen hat die Branche erneut bewiesen, was in ihr steckt. In- und ausländische Messebesucher konnten sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Küchenbranche machen. Die Hersteller nutzten die Messeplattform nicht nur um ihr Know-how und aktuelle Designs darzustellen, sondern auch, um die Resonanz der Besucher auf gewisse Produktstudien zu testen. Brandneue Gerätegenerationen wurden aus der Taufe gehoben und die Spülen- und Armaturenhersteller zeigten neue Design-, Material- und Funktionskompositionen. Auf jeden Fall sorgte der vielseitige Mix rund um das Thema Küche und Kochen für kontinuierliche Frequenz von Besuchern an allen Messetagen und für strahlende Gesichter bei den Ausstellern. 

Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender des Fachverbands Haushalts-Großgeräte und Sprecher der deutschen Hausgeräteindustrie im Vorstand des ZVEI, fasste die letzten Tage wie folgt zusammen: „Die Erwartungen der Hausgeräteindustrie an die LivingKitchen 2013 wurden voll erfüllt. Dies gilt für die Zahl und Qualität der Besucher, aber auch für das Ambiente in den Hallen. Insofern sind wir mit dem diesjährigen Verlauf sehr zufrieden.“

Über die Trends möchten wir gerne unsere Leser entscheiden lassen und haben die Produktpräsentationen der Küchenbranche in den Mittelpunkt dieser Ausgabe gestellt. 

Machen Sie sich also selbst ein Bild!

Bildergalerie:

Der  Tisch flaye – gerade ausgezeichnet mit dem interior innovation award Winner 2013 – mit einer Auszugslänge von bis zu 3,25 m: Eine intuitive Handbewegung, der Vergrößerungsgeste an Touchscreens nachempfunden, löst den automatischen Auszugsmechanismus aus. Sekundenschnell schwenken die Einlegeplatten in einer gedämpften Bewegung auf
Besonderes Merkmal von Alea: Stapeln, Aneinanderreihen, freies Verschieben – die gestalterische Vielfalt lässt jeden Planungsgedanken zum Einzelstück werden. Foto: Kettnaker
Blickfang im Eingangsbereich des Interlübke Stands: versetzt angeordnete, schwebende Komodenkonfiguration des neuen „cube play“ über einem langgestreckten Lowboard „cube fine“ mit neuem Kommodenaufsatz. Foto: Interlübke
Japanische Tradition zitiert der Armlehnstuhl Torii mit seiner zarten und sinnlichen Linienführung. Sitz-, Rücken- und Armlehnkissen wirken als seien sie nur leicht auf die Struktur des Massivholzgestells aufgelegt. Foto: Ligne Roset