küche+architektur

Chocolatier de passion

Chocolatier de passion

25. Februar 2017

„Als Chocolatier und Confiseur lebe ich die Leidenschaft der Symbiose aus handwerklicher Tradition und der Erforschung der Sortenvielfalt des Cacaos“, schwärmt Oliver Coppeneur. Die Erfahrungen, die der Self-made-Unternehmer auf seiner Reise durch die Welt des Cacaos macht, liebt er mit anderen Menschen zu teilen, und sie so für die „haute Chocolaterie“ zu begeistern.
„Schokoladen“, so führt er uns ein, „besitzen eigene Persönlichkeiten. Die besten von ihnen sind beinahe so komplex und manchmal geheimnisvoll wie gute Weine. Als ich mein Unternehmen vor etwas mehr als zwanzig Jahren gemeinsam mit einem Freund gründete – damals war ich gerade mal 25 – hatten wir gerade genug Kapital, um mit der Herstellung von Truffes und Pralinés, zu beginnen. Die Rohstoffe kauften wir damals zu. Mein Ziel war es jedoch, über kurz oder lang eine eigene Schokolade zu kreieren, eine Schokolade, deren Zusammensetzung ich von Anfang an mitbestimmte. Ich wollte selbst die Cacao-Bohnen auswählen, wollte die Plantagen kennen, deren Früchte ich verwendete. Meine „Chocolade“ sollte nach handwerklicher Tradition hergestellt und zu einer wahren Cru-Variante werden, deren Ursprünglichkeit und Reinheit den Genießer sofort überzeugt!“



Bildergalerie:

"Ich wollte die Plantagen kennen, deren Früchte ich verwendete..."
Auswahl der Früchte
Kakobaum mit Früchten
Chocolatier de passion