küche+architektur

Junker - Kunden-Entscheidung Einbaugeräte: Welche Features punkten?

Junker Einbaugeräte

Sechs Highlights bei Junker-Einbaugeräten machen die Beratung leicht

Die Beratungspraxis für Einbaugeräte im Handel ähnelt oft einem Puzzlespiel: Eine unüberschaubare Vielzahl an Features befindet sich auf dem Markt – und in immer kürzeren Zeiträumen kommen neue hinzu. Hier ist es für den Händler nicht einfach, den Überblick zu bewahren und das Einbaugerät mit der Ausstattung herauszusuchen, das den persönlichen Kundenbedürfnissen am besten entspricht.

Auch auf Kundenseite gibt es vor dem Beratungsgespräch nicht immer eine klare Vorstellung von den Anforderungen an das Hausgerät – vor allem, wenn gleichzeitig auch noch das Budget geschont werden soll. Mit Einbaugeräten der Marke Junker können heute Küchen jedoch so ausgestattet werden, dass sowohl moderne Konsumentenwünsche nach sicherer Frischhaltung, Schnelligkeit und Sicherheit perfekt erfüllt werden – und zugleich überzeugende Antworten für das Preis-Leistungs-Verhältnis bereitstehen. Als exklusiver Partner von nobilia-Küchen unterstützt Junker die Beratungspraxis: Empfohlen werden die wichtigsten Features aus jeder Produktkategorie, auf die Kunden nicht verzichten sollten.
 

SPÜLEN

GESCHIRRSPÜLER MIT AQUA STOP
Aqua Stop ist eine Technologie, die vor allem Sicherheit gibt. Bei Geräten mit Aqua Stop übernimmt Junker ein Geschirrspülerleben lang die Garantie dafür, dass keine Wasserschäden entstehen. Denn das Aqua Stop-Sicherheitssystem verhindert jede Art von Wasserschaden – ob am Zulaufschlauch oder einer undichten Stelle am Gerät. Neben Sicherheit punktet hier auch Bequemlichkeit, denn der Kunde muss nicht darauf achten, dass er den Wasserhahn zudreht, wenn er länger aus dem Haus ist.

SCHNELLPROGRAMM
Zunehmende Energie- und Wassereffizienz machen Spülprogramme heute eher langsamer als schneller. Wenn das Geschirr doch einmal in möglichst wenig Zeit sauber sein soll, verkürzt die
Schnellprogramm-Funktion die Spülzeit um bis zu 50 % bei gleichbleibend optimaler Reinigung und Trocknung.
 

KOCHEN & BACKEN

INDUKTION
Wer heute Induktion in seiner Küche hat, möchte sie nicht mehr missen. Die Hitze wird bei einem Induktionskochfeld direkt im Topfboden erzeugt und nicht auf dem Kochfeld. Dadurch erhitzt sich das Kochfeld deutlich geringer, so dass Übergekochtes nicht einbrennt und die Reinigung deutlich erleichtert wird. Das schlagkräftigste Argument für Induktion ist und bleibt jedoch die Schnelligkeit: Zwei Liter Wasser sind – je nach Gerätetyp – bereits in wenigen Minuten heiß (4 Min. gegenüber 9 Min. auf regulärem Kochfeld von 15° auf 90°). Noch schneller geht das Kochen mit Induktion, wenn zusätzlich die „Boost-Funktion“ aktiviert wird.

SELBSTREINIGUNGSSYSTEM
Backofen reinigen gehört zu den am wenigsten beliebten Hausarbeiten. Das ist ab sofort auch nicht mehr notwendig, wenn sich der Kunde für einen Junker-Backofen mit Pyrolyse-Funktion entscheidet. Der Backofen heizt sich zur Selbstreinigung auf sehr hohe Temperaturen auf, und damit zerfallen alle Rückstände vom Backen, Braten oder Grillen zu Asche, die anschließend im Handumdrehen mit einem feuchten Tuch weggewischt werden kann. Das ist sicher und funktioniert ohne Einsatz von Chemie. Eine gute und preisgünstigere Alternative bietet die Katalyse. Hier reduziert eine spezielle Beschichtung des Backofen-Innenraums mit mikrofeinen Keramikkügelchen schon während des Bratens oder Backens Verschmutzungen durch Oxidation – inklusive aller Gerüche. Denn das spezielle Material saugt wie ein Löschblatt Fettspritzer auf und baut sie ab. Nach dem Braten müssen nur noch der Backofenboden und die Glasinnentür gereinigt werden. Bei jedem neuen Aufheizen regeneriert sich das Material und ist so ein Geräteleben lang voll funktionsfähig.
 

KÜHLEN & GEFRIEREN

ENERGIEEFFIZIENZKLASSE
Rund die Hälfte der Stromrechnung entfällt in deutschen Haushalten auf Hausgeräte. Einen großen Anteil übernimmt hier der Kühlschrank – kein Wunder, schließlich ist es das Hausgerät, das nonstop 24 Stunden und 365 Tage im Jahr Leistung bringt. Mehr Effizienz mit geringerem Stromverbrauch leisten hier Kühlschränke mit der Energieeffizienzklasse A++. Dass diese Wahl nicht nur die Haushaltskasse schont, sondern auch die Umwelt, ist ein doppelt stichhaltiges Argument. Glaubt der Kunde, dass es sich hier nur um Cent-Beträge handelt, überzeugt ihn schnell ein kurzes Rechenbeispiel: Durchschnittlich 40 kWh Strom verbraucht ein Junker A+-Einbaukühlschrank mehr im Jahr als ein vergleichbares Modell der Energieeffizienzklasse A++. Aktuell entspricht das knapp 12 Euro Mehrkosten im Jahr – das klingt zunächst nicht nach viel, doch bei steigenden Strompreisen hat sich der vermeintliche Mehrpreis in der Anschaffung auf diese Weise schnell amortisiert und zugleich ist der persönliche Beitrag zur Energiewende gemacht.

VITA FRESH-TECHNOLOGIE
Eine gesunde Ernährung mit frischen Lebensmitteln hat in vielen Haushalten heute einen hohen Stellenwert. Zeit zum täglichen Einkauf hat dagegen kaum ein Konsument. Hier überzeugt die Vita Fresh-Technologie mit erfrischenden Vorteilen, denn sie kombiniert die zwei entscheidenden Aspekte für eine optimale Frischhaltung: Temperatur und Luftfeuchtigkeit. In Junker Kühlschränken mit Vita Fresh-Bereich werden Lebensmittel nahe 0 Grad C gelagert – damit bleiben sie bis zu dreimal länger frisch. Zusätzlich punktet die Luftfeuchtigkeit: Die „trockene“ Vita Fresh Zone hat das ideale Klima für Käse, Fisch und Fleisch. Die „feuchte“ Zone hält Obst und Gemüse länger saftig und knackig frisch. Von der Marke Junker gibt es jetzt ganz neu ein optimiertes Vita Fresh System: Es bietet mit einem manuellen Feuchteregler zusätzliche Flexibilität bei der Einstellung. Das Ergebnis: Je nach individuellem Kühlschrankinhalt, können die Lebensmittel auf den Punkt richtig gelagert werden. Für den Kunden ein überzeugendes Argument, denn er spart Zeit, wenn er nicht so häufig einkaufen gehen muss und Geld, da keine falsch gelagerten Lebensmittel weggeworfen werden müssen.