küche+architektur

"imi"tationen

Glatte “Metall-Unis“ in Oberflächen wie Stahl, Kupfer und Messing prägen das Bild der neuen imi-Metall-Kollektion ebenso wie ihre Pendants mit Rauten-Oberfläche.

Edel in Leder und Metall

15. März 2017

Es fühlt sich nicht nur so an, wenn man möchte riecht es auch noch so. Die Rede ist von der neusten Oberflächen-Innovation durch Imitation: imi-leder. Mit dieser Oberfläche bietet imi den Kreativen aus Architektur und Innenarchitektur, Ladenbau, Möbelfertigung eine weitere, ganz neue Möglichkeit anspruchsvoll zu gestalten.

Dabei wertet Leder nicht nur optisch auf, sondern bietet durch eine hohe Gebrauchsfähigkeit zudem auch praktische Vorteile. Da das Leder-Trägermaterial eine Verbundwerkstoffplatte ist, kann es auch problemlos mit den gleichenn Werkzeugen, die im Handwerk ohnehin zu Hause sind, ohne Einschränkungen bearbeitet werden. Zur Verfügung stehen zur Zeit die Farbvarianten Cremeweiß, Hellbraun, Dunkelbraun, Schwarz. Aber auch individuelle Farbwünsche und Strukturen sind möglich.

Glatte “Metall-Unis“ in Oberflächen wie Stahl, Kupfer und Messing prägen das Bild der neuen imi-Metall-Kollektion ebenso wie ihre Pendants mit Rauten-Oberfläche. Anders als ihre massiven Vorbilder eignen sich diese jedoch nicht nur für die klassische Plattenbearbeitung, sondern auch für die Verkleidung von Baukörpern wie z. B. Säulen.

 



Bildergalerie:

imi-metal als Stahl-Raute in einer Hotel-Suite
Glatte “Metall-Unis“ in Oberflächen wie Stahl, Kupfer und Messing prägen das Bild der neuen imi-Metall-Kollektion ebenso wie ihre Pendants mit Rauten-Oberfläche.