küche+architektur

Alno AG - Christian Brenner folgt Max Müller als Vorstandsvorsitzender

Aufsichtsrat würdigt Unternehmerpersönlichkeit

29. Mai 2017

Nach über sechs Jahren als Vorstandsvorsitzender der Alno AG gibt Max Müller sein Amt Ende Mai an den bisherigen Chief Financial Officer (CFO) Christian Brenner weiter, so die aktuelle Pressemitteilung aus Pfullendorf. Die Amtsniederlegung habe der Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung entgegen genommen und den Abschluss eines Aufhebungsvertrags beschlossen. Weiterer Vorstand bleibt Andreas Sandmann als Chief Sales Officer (CSO).

Der Aufsichtsrat würdigte Max Müller als Unternehmerpersönlichkeit und dankte ihm für seine Verdienste in einer entscheidenden Phase der Unternehmensgeschichte. Seine Amtszeit sei geprägt von der starken Internationalisierung sowie einer grundlegenden organisatorischen Neuaufstellung des Alno Konzerns, die ihren Abschluss in der derzeit laufenden Neuausrichtung des Unternehmens findet. Ein wichtiger Meilenstein war im letzten Jahr der Einstieg der Beteiligungsgesellschaft Tahoe Investors als Aktionär, Darlehensgeber und strategischer Investor.

„Tahoe hat gezeigt, mit welcher Geschwindigkeit und Konsequenz sich die notwendige Restrukturierung des Alno Konzerns voranbringen lässt und bewiesen, dass die Neuausrichtung bereits nach kurzer Zeit zu messbaren Erfolgen bei den Personal- und Sachkosten geführt hat. Ich bin überzeugt, dass unser Unternehmen auf einem guten Weg ist. Es ist daher der richtige Zeitpunkt für die von mir schon seit längerer Zeit geplante Stabübergabe“, erklärte Max Müller, der im Juni 71 Jahre alt wird und ergänzte: „Ich bedanke mich bei Kunden, Aktionären, Geschäftspartnern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Alno Konzerns für ihr Engagement und Vertrauen und freue mich, dass ich der Alno AG weiterhin für Sonderprojekte und Mandate ausländischer Tochtergesellschaften sowie als Aktionär und Darlehensgeber verbunden bleibe.“