küche+architektur

Naber - Bauplanung für das zweite Hochregallager in Nordhorn abgeschlossen

Durch den neuen Lagerkomplex bei Naber, Nordhorn, wird die gesamte Lagerfläche von bisher 7.000 qm auf 15.000 qm mehr als verdoppelt. Damit verbunden ist eine Ausweitung der Büronutzfläche von derzeit 2.500 qm auf 3.000 qm, was auch mit der Vergößerung der Produktentwicklung und des Labors einhergeht. Foto: Naber

Fertigstellung für Ende 2016/Anfang 2017 geplant

5. April 2016

Die Planungen für den Bau eines zweiten Hochregallagers auf dem durch den Erwerb einer freigewordenen Immobilie von 20.000 auf 30.000 qm vergrößerten Firmengelände sind abgeschlossen. Durch den neuen Lagerkomplex wird die gesamte Lagerfläche von bisher 7.000 qm auf 15.000 qm mehr als verdoppelt. Damit verbunden ist eine Ausweitung der Büronutzfläche von derzeit 2.500 qm auf 3.000 qm, was auch mit der Vergößerung der Produktentwicklung und des Labors einhergeht.

Die Fertigstellung ist für Ende 2016/Anfang 2017 terminiert. Ein stetig wachsendes Küchenzubehör- und Interieursortiment sowie eine fortschreitende Internationalisierung setzen eine der Expansion angepasste leistungsfähige Lager- und Lieferlogistik voraus, die auch in absehbarer Zeit nicht an ihre Grenzen stoßen soll. Die Kapazitätsausweitung dient deshalb nicht nur der Aufnahme neuer Artikel und Sortimente – sie soll auch die zuverlässige und noch schnellere Bearbeitung der Aufträge und Abläufe in der Pick-by-Voice Kommissionierung sichern.

Den Nachweis, dass Raumpsychologie den Wohlfühlfaktor bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen wirkungsvoll unterstützt, muss das Unternehmen nicht mehr erbringen, weil es dies seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert und auch weiterhin bei den geplanten Bau- und Einrichtungsmaßnahmen umsetzen wird.

Geschäftsführer Lasse Naber zur positive Entwicklung der letzten Jahre: „Lagerlogistisch stoßen wir derzeit an unsere Kapazitätsgrenzen. Wachstum braucht aber Platz. Deshalb investieren wir in die Zukunft, um als führendes Unternehmen der Branche Freiraum zu schaffen für viele inspirierende Produktideen, Innovationen und Eigenentwicklungen in den nächsten Jahren.“ www.naber.com