küche+architektur

Axel Schramm als Nachfolger von Elmar Duffner zum Präsidenten des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie gewählt

Die neue Doppelspitze der deutschen Holz- und Möbelindustrie: Johannes Schwörer (links) und Axel Schramm (rechts).

Johannes Schwörer bleibt Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie

21. Mai 2014

Die Spitzenverbände der deutschen Holz- und Möbelindustrie haben heute in Frankfurt am Main ihre Präsidien neu gewählt. Neuer Präsident des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM) ist Axel Schramm. Er folgt auf Elmar Duffner, der nicht mehr kandidierte. Johannes Schwörer, seit 2008 Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), wurde von der Mitgliederversammlung in seinem Amt bestätigt. Beide Wahlen erfolgten einstimmig, die Amtszeit beträgt jeweils drei Jahre.

Trotz insgesamt guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen stockt der Absatz der deutschen Möbelindustrie im In- und Ausland. Nach einem Umsatzrückgang von rund vier Prozent im Jahr 2013 zeigt sich in den ersten Monaten 2014 wenig Besserung. Besonders schwierig sei die Lage derzeit für die Wohnmöbler und die Büromöbelindustrie. Die Küchenmöbelindustrie kann sich demgegenüber etwas besser behaupten. Die insgesamt unbefriedigende Lage liege natürlich zu einem großen Teil an der Schwäche in wichtigen europäischen Absatzmärkten. Doch auch im Inland könnte es besser laufen, setzte der Handel nicht verstärkt auf Importware. Um rund 20 Prozent ist das Außenhandelsdefizit mit Möbeln in den ersten Monaten 2014 gestiegen. Der Ausblick auf den Rest des Jahres fällt deshalb verhalten aus, wobei aber von einigen Exportmärkten wie Großbritannien, USA, Asien und Russland positive Signale kommen. Insgesamt rechnet der VDM, so die Pressemitteilung, für das gesamte Jahr mit Umsätzen auf dem Vorjahresergebnis. 

Der wiedergewählte Präsident des Spitzenverbandes der Deutschen Holzindustrie HDH, Johannes Schwörer, konnte für das Holzgewerbe (das ist die Holzindustrie ohne Möbel) eine positive Zwischenbilanz ziehen. Nach einer ausgeglichenen Bilanz 2013 mit einem marginalen Umsatzplus von 0,3 Prozent auf 15,1 Milliarden Euro steigen die Erlöse seit Beginn des Jahres 2014 wieder an.

In ihren Ämtern bestätigt wurden die beiden Vize-Präsidenten des HDH, Ludwig Hüls (hülsta-Werke) und Dr. Joachim Brunswicker (Röchling Engineering Plastics) gewählt. Weiterhin gehören dem Präsidium Gebhard Gerweck (Weru), Helmut Hirner (Waldner Holding), Andreas Kopf (debolon), Bernd Kressmann (Jeld-Wen), Uwe Rehfeld (Reni-Verbundsysteme), Manfred Sitz (Steinway & Sons) und Hanns-Dieter Töller (Carl Gluud) an. Ausgeschieden aus dem HDH-Präsidium ist Peter Beyer.

Auch die beiden Vize-Präsidenten des VDM, Ludwig Hüls (hülsta-Werke) und Michael Stiehl (Rauch Möbelwerke), wurden wiedergewählt. Die weiteren Präsidiumsmitglieder sind Elko Beeg (Sachsenküchen), Dr. Fritz Böllhoff (Gebr. Nehl), Stefan Bornemann (Erpo), Dr. Imaan Bukhari (fm Polstermöbel Munzer), Wolfgang Kettnaker (Kettnaker), Leo Lübke (cor und interlübke), Hartmud Panthel (Panthel), Jan Paschen (Paschen & Companie), Dr. Günter Scheipermeier (Nobilia), Karl Sommermeyer (Himolla) und Markus Wiemann (Oeseder Möbelindustrie). Ausgeschieden sind Elmar Duffner, Ralf Jourdan und Karl-Heinz Wennrich.

Lesen Sie auch die Meldung zum Rücktritt von Elmar Duffner: http://www.kuecheundarchitektur.de/personalien/elmar-duffner-geht-axel-s...