küche+architektur

Ewe Küchen – Vertrieb neu organisiert

Konzeptionelle Neuausrichtung seit einem Jahr in Vorbereitung

30. September 2014

Wenn sich zum Jahresende sich Herbert Traxler, langjähriger FM-Prokurist und Geschäftsführer sowie sein Verkaufsleiter, Bruno Reitmayer, zeitgleich in den Ruhestand verabschieden, werden bei ewe/FM die Weichen in der Kundenbetreuung neu gestellt. Der nahtlose Übergang wird zur großen Herausforderung und erfordert einen Kraftakt, so eine Pressemeldung des österreichischen Unternehmens.

Die Verkaufsbereiche der beiden teilen sich Martin Perkhofer, Verkaufsleiter ewe, sowie Markus Jaksch, MAS, der erst seit kurzem das ewe/FM Team verstärkt. Die beiden stehen nun vor der Aufgabe, die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kunden fortzuführen. Gleichzeitig etablieren sie die neue ewe/FM Verkaufsorganisation bei den Kunden, an deren Konzept seit mehr als einem Jahr gearbeitet wird. Jeder Kunde hat fortan einen fixen Kundenbetreuer, der die drei Marken von ewe Küchen (ewe, FM, INTUO) im Gepäck hat. Im telefonischen Kundenservice wurde diese Organisationsform punktuell bereits erfolgreich eingeführt, wie Günter Schwarzlmüller, Leiter Marketing und Kundenservice, bestätigt.

Professionelle Arbeit an der Positionierung der drei Marken sei die Erfolgsgrundlage für diesen Weg im Vertrieb, so Christian Rösler, Geschäftsführer ewe Küchen GmbH und FM Küchen GmbH. Aktuell wird daher weiter an der Differenzierung zwischen den drei Marken gearbeitet. In internen Workshops setzen sich Verkaufsmitarbeiter mit den Besonderheiten der drei Marken intensiv auseinander, um dadurch noch besser individuelle Kundenbedürfnisse zu bedienen.

Auswirkungen der Neuerungen in der Vertriebsorganisation auf die Produktionsstandorte, die weiter ausgebaut würden, schließt Christian Rösler aus.