küche+architektur

Trauer um Hans-Joachim Adler

ans-Joachim Adler, jeder, der sich von 1989 bis 2008 in der Küchenbranche bewegte, kannte den Mann, der mit Sachverstand, vor allem aber auch mit Herz und Witz, als Geschäftsführer die Geschicke der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche lenkte.

Der Mediator mit Herz ist tot

22. Februar 2018

Hans-Joachim Adler, jeder, der sich von 1989 bis 2008 in der Küchenbranche bewegte, kannte den Mann, der mit Sachverstand, vor allem aber auch mit Herz und Witz, als Geschäftsführer die Geschicke der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche lenkte. Am Dienstag den 20. Februar verstarb der liebenswerte Hüne mit dem großen Herzen im Alter von 72 Jahren.

Noch bis vor wenigen Jahren ließ er es sich nicht nehmen, die AMK-Branchenabende auch nach seinem Ausscheiden als Geschäftsführer der AMK zu besuchen. Viele der hier anwesenden Menschen waren ihm freundschaftlich verbunden. Kein Wunder, denn in dieser so heterogenen Branche hatte er sich mehr als einmal als Mediator verdient gemacht.

Mit dem Tod von Hans-Joachim Adler  verliert nicht nur die Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) einen verdienten ehemaligen Geschäftsführer. Vielmehr verliert die gesamte Branche mit ihm einen echten Freund und Förderer der Küche in Deutschland. In seiner 19-jährigen Amtszeit als Verbandsgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche prägte er deren Bild mehr als jeder andere vor und nach ihm. Seinem Engagement, seiner Jovialität und seiner Menschlichkeit ist es zu verdanken, dass die AMK noch zehn Jahre nach seiner Verabschiedung hervorragend aufgestellt ist.

Unter Hans-Joachim Adlers Führung wurde der „Tag der Küche“ ins Leben gerufen, ein Endkundenevent, das auch heute noch bei rund 2.000 Händlern deutschlandweit gefeiert wird.

Dass wir heute alle zwei Jahre eine LivingKitchen in Köln haben, ist nicht zuletzt auch Hans-Joachim Adlers Verdienst. Schon zu Zeiten der imm cuisinale in Köln kämpfte er für eine offene Plattform in Köln und selbst nach seinem Ruhestand engagierte er sich weiterhin mit Herzblut für eine deutsche Küchen-Leitmesse.

Auch für die Öffentlichkeitsarbeit der AMK und damit einer Abkehr der rein preisbezogenen Werbung und Berichterstattung setzte er Meilensteine: So erkannte er zum Beispiel das Thema Ergonomie in der Küche früh als wichtiges Thema und sorgte nicht nur für die richtige Medienarbeit, sondern bereitete es auch für den Handel optimal vor.

Das erste Lehrbuch „Handbuch für Küchenspezialisten“ wäre ohne sein Zutun und seine hartnäckigen Verhandlungen mit dem Wirtschaftsministerium nie entstanden.

Als Verfechter einer demokratischen Ordnung legte Hans-Joachim Adler den Grundstein dafür, dass heute alle Unternehmen der Branche vollwertige Mitglieder der AMK werden können und ihre Themen und Ziele in Arbeitsgruppen erarbeiten. Sogar die Tatsache, dass der Verband seine Heimat in Mannheim gefunden hat, ist der Verdienst des Mannes, den man freundschaftlich Hajo nannte.

Über all seinem Tun und Bestreben stand jedoch sein Menschlichkeit, seine Fürsorge und seine Herzlichkeit. Vielen wird er auch als „Möbel-Biker“ oder als Kapitän auf dem Bodensee in Erinnerung bleiben. Er wird uns fehlen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Tochter Veronique Die Beerdigung findet am Freitag, 2. März 2018 um 09:00 Uhr auf dem Friedhof Feudenheim in der Talstraße 56 in 68259 Mannheim statt.

Anzeige