Sanierung

Korrekte Bewertung der Energieeffizienz von Gebäuden

Die Richtlinie VDI 3808 stellt verschiedene Verfahren zur energetischen Bewertung von Gebäuden und gebäudetechnischen Anlagen im Überblick dar. Sie gibt Architekten, Bauherrn, Betreibern, Energieberatern, Facility-Managern und Herstellern eine Hilfestellung, für welche Zwecke sich welches Verfahren besonders eignet oder welches Verfahren zwingend anzuwenden ist. Es wird unterschieden zwischen Verfahren zur energetischen Bewertung auf der Basis des Energiebedarfs und solchen auf Basis des Energieverbrauchs.

Energiesprong: Neues Sanierungsverfahren

Energiesprong soll für die Wohnungsbauwirtschaft werden, was das Fordsche Fließband für die Automobilwirtschaft war. Ein Wendepunkt zu einem schnelleren, günstigeren, fehlerresistenten und massenkompatiblen Sanierungsprozess. Das übergeordnete Ziel ist ein klimaneutraler Gebäudebestand. Eine Dämmung aus Mineralwolle (Glaswolle und Steinwolle) ist dabei eine wichtige Komponente des ersten deutschen Pilotprojektes.

Klimaschutz in den eigenen vier Wänden

Die Deutsche Umwelthilfe stellt Sanierungsmaßnahmen für den kleinen Geldbeutel vor. Denn mit niedriginvestiven Sanierungsmaßnahmen können Eigentümer in den eigenen vier Wänden zum Klimaschutz beitragen. In insgesamt fünf veröffentlichten kostenlosen Broschüren erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher nützliche Tipps wie sie mit verschiedenen kostengünstigeren Maßnahmen den Klimaschutz in den eigenen vier Wänden vorantreiben, Heizkosten senken und auch die Wohnqualität steigern können.

CO2-Preis: Wer mit Öl heizt, zahlt besonders viel

Durch den CO2-Preis werden ab 2021 die Heizkosten für eine durchschnittliche Wohnung mit Ölheizung um durchschnittlich 85 Euro steigen. Die Kostenspanne zwischen gut und schlecht sanierten Häusern wird sich weiter vergrößern sich. Für Nutzer erneuerbarer Energien bleiben die Kosten stabil.