Sanierung

Appell der Wirtschaft: Corona-Krisengeld zur Abwehr der Klimakrise investieren

Schon unmittelbar vor Beginn der weltweiten Corona-Krise äußerten rund 80 Prozent der Bundesbürger die Sorge, dass uns die Zeit bei der Energiewende davonläuft. Für 83 Prozent der Deutschen ist es wichtig, die Ziele aus dem Klimaschutzabkommen von Paris einzuhalten. Das sind jüngste Ergebnisse der bevölkerungsrepräsentativen Umfrage „Energie-Trendmonitor 2020“.

Historisches Schmuckstück mit Renditepotenzial

Der Südosten der Insel Mallorca ist bekannt für seine ursprüngliche und natürliche Art und wird als Windmühlenregion bezeichnet. Die denkmalgeschützte alte Mühle war größtenteils verfallen und sollte umfassend saniert werden. Die Getreidemühle stammt laut Grundbuch aus dem Jahr 1890, jedoch reichen die Ursprünge vermutlich noch viel weiter zurück.

Neue Ausgabe von „Althaus modernisieren“

Hier ist der Titel Programm: In der neuen Ausgabe von Althaus modernisieren stellt die Redaktion in aufwendig dokumentierten Top-Reportagen eine Vielzahl sanierter Häuser vor, die Lust auf die Modernisierung machen.

“Fenster können mehr!“ – Neue Informationen über Fenster und Fördermöglichkeiten

Auf der neuen VFF-Website unter www.fenster-koennen-mehr.de informiert der Verband Fenster + Fassade (VFF) über die zahlreichen Vorteile moderner Fenster und die lukrativen Fördermaßnahmen für die energetische Fenstersanierung.

Korrekte Bewertung der Energieeffizienz von Gebäuden

Die Richtlinie VDI 3808 stellt verschiedene Verfahren zur energetischen Bewertung von Gebäuden und gebäudetechnischen Anlagen im Überblick dar. Sie gibt Architekten, Bauherrn, Betreibern, Energieberatern, Facility-Managern und Herstellern eine Hilfestellung, für welche Zwecke sich welches Verfahren besonders eignet oder welches Verfahren zwingend anzuwenden ist. Es wird unterschieden zwischen Verfahren zur energetischen Bewertung auf der Basis des Energiebedarfs und solchen auf Basis des Energieverbrauchs.

Energiesprong: Neues Sanierungsverfahren

Energiesprong soll für die Wohnungsbauwirtschaft werden, was das Fordsche Fließband für die Automobilwirtschaft war. Ein Wendepunkt zu einem schnelleren, günstigeren, fehlerresistenten und massenkompatiblen Sanierungsprozess. Das übergeordnete Ziel ist ein klimaneutraler Gebäudebestand. Eine Dämmung aus Mineralwolle (Glaswolle und Steinwolle) ist dabei eine wichtige Komponente des ersten deutschen Pilotprojektes.

Klimaschutz in den eigenen vier Wänden

Die Deutsche Umwelthilfe stellt Sanierungsmaßnahmen für den kleinen Geldbeutel vor. Denn mit niedriginvestiven Sanierungsmaßnahmen können Eigentümer in den eigenen vier Wänden zum Klimaschutz beitragen. In insgesamt fünf veröffentlichten kostenlosen Broschüren erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher nützliche Tipps wie sie mit verschiedenen kostengünstigeren Maßnahmen den Klimaschutz in den eigenen vier Wänden vorantreiben, Heizkosten senken und auch die Wohnqualität steigern können.

CO2-Preis: Wer mit Öl heizt, zahlt besonders viel

Durch den CO2-Preis werden ab 2021 die Heizkosten für eine durchschnittliche Wohnung mit Ölheizung um durchschnittlich 85 Euro steigen. Die Kostenspanne zwischen gut und schlecht sanierten Häusern wird sich weiter vergrößern sich. Für Nutzer erneuerbarer Energien bleiben die Kosten stabil.