Zahlen/Daten/Fakten

Miele – Weichen auf Wachstum gestellt

Mit einem Umsatz von 4,16 Milliarden Euro und einem Plus von 1,5 Prozent konnte die Miele Gruppe auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019/2019 weiterwachsen. Mit 20.221 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt der Beschäftigungsstand auf dem Niveau des Vorjahres. Die Investitiionen lagen im…

Villeroy & Boch – Erstes Quartal von Sondereffekten geprägt

Mit einem Umsatz in Höhe von 197,7 Mio. € im ersten Quartal startet die Villeroy & Boch ins Jahr 2019. Dem Umsatzwachstum im Unternehmensbereich Tischkultur (+6,2 %) stand ein durch temporäre Sondereffekte geprägter schwacher Jahresstart des Unternehmensbereichs Bad und Wellness gegenüber. Deutlich zunehmende Auftragseingänge im ersten Quartal 2019 führten im Vergleich zum 31. Dezember 2018 jedoch zu einer Erhöhung des Auftragsbestands um 13,0 Mio. € auf 72,8 Mio. €. Davon entfielen 55,6 Mio. € auf den Unternehmensbereich Bad und Wellness und 17,2 Mio. € auf den Unternehmensbereich Tischkultur.

Nobilia – Marktführer in allen Vertriebswegen

Anlässlich der Bilanzpressekonferenz berichtete Dr. Lars Bopf, Vorsitzender der Geschäftsführung von Nobilia, dass das Unternehmen im Jahr 2018 mit einem um 102,0 Millionen Euro auf 1,228 Milliarden Euro gestiegenen Gesamtumsatz den erfolgreichen Wachstumskurs der letzten Jahre fortsetzte. Dieses Plus von 9,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresumsatz von 1,126 Milliarden Euro liege deutlich oberhalb der Branchenentwicklung. Damit habe Nobilia im abgelaufenen Geschäftsjahr das größte absolute Wachstum in der Unternehmensgeschichte verzeichnet. 3.596 Mitarbeiter zählte Nobilia zum Jahresende 2018 (plus 281 Mitarbeiter über Vorjahr).

RWK erwirbt neues Produktions-Areal in Löhne

10 Millionen-Investition stellt Weichen für die Zukunft Die RWK & Kuhlmann Küchen GmbH erwirbt in Löhne ein 72.500 qm großes Produktionsareal mit Gebäuden, Infrastruktur und Maschinen und investiert in den neuen Standort 10,0 Mio. EUR. Damit setzt RWK & Kuhlmann…

Geschäftsjahr 2017/18 für Miele mit 4,3 Prozent Umsatzplus

Trotz rückläufiger Märkte und eines weiter erstarkten Euros bleibe der Familienkonzern Miele auf solidem Wachstumskurs, so die Pressemeldung zum Ergebnis des Geschäftsjahrs 2017/18, das am 30. Juni 2018 geendet hat. 4,1 Milliarden Euro Umsatz erzielte der Hersteller in diesem Zeitraum und damit 167 Millionen Euro oder 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Berichtszeitraum wurden 272 Millionen Euro investiert. Zum Stichtag 30. Juni 2018 beschäftigte die Miele Gruppe 20.098 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit.

Impuls Küchen/Puris Bad – Investorengemeinschaft sichert Zukunft

Die Steinhoff Gruppe hat sich mit der Investorengemeinschaft Georg Billert und Brimax, diese getragen durch Gesellschafter von Schüller-Küchen auf den Verkauf der Unternehmensbereiche Impuls Küchen und puris Bad geeinigt. Der Geschäftsbetrieb und zugehörige Assets werden rückwirkend zum 01.04.2018 übertragen.  Die Eigenständigkeit aller Unternehmen bleibt in Zukunft erhalten.

Blum – Zuwächse auf internationaler Ebene

Mit einer Umsatzsteigerung von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1.839,42 Mio. Euro schließt der Beschlägehersteller Blum am 30. Juni das Geschäftsjahr 2017/2018 ab. Bereinigt um Währungseffekte betrug das Wachstum 5 Prozent. Seinen Umsatz erwirtschaftet Blum zu 48 Prozent im EU-Raum und zu 15 Prozent in den USA. Über 120 Länder beliefert der Beschlägespezialist heute weltweit und ist mit 30 Tochtergesellschaften bzw. Repräsentanzen international aktiv. Zudem steht die Übergabe an die 3. Generation ante portas.

Exklusiv-Hauben Gutmann GmbH in Restrukturierungsphase

Manuel Fernandez will die Exklusiv-Hauben Gutmann GmbH mit einem Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung Schritt für Schritt  wieder auf Erfolgskurs bringen.

Häfele-Gruppe – International erfolgreich

Die internationale Häfele Gruppe für Beschlagtechnik und elektronische Schließsysteme mit Sitz in Nagold konnte ihren Umsatz mit einem Plus von 4,9%  oder währungsbereinigt sogar mit plus 6,5%, auch in 2017 deutlich ausbauen. So erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 1,375 Milliarden Euro (2016: 1,311 Milliarden Euro).

Zu diesem Umsatzwachstum beigetragen haben die 37 ausländischen Tochterunternehmen mit einem Plus von 6,3% sowie die Mutter- und die sechs Produktionsgesellschaften in Deutschland mit einem Zuwachs von 1,7%.

Schüller Möbelwerk KG – Stabiles Wachstum 2017 fortgesetzt

Mit 344 Mio. Euro und somit einer Steigerung um 4,6 % lag der Umsatz der Schüller Möbelwerk KG, Herrieden, im Inland erneut deutlich über dem Durchschnitt der Branche. Im Export verzeichnete der Umsatz im Vergleich zu 2016 einen Zuwachs auf 105 Mio. Euro was einem Plus von 10,0 % und einer Exportquote von 23,4 % entspricht. Ein Schwerpunkt lag dabei auf den Kernländern Zentral- und Westeuropas. Aufgrund seiner aktuellen Dynamik bot der Asien-Pazifik-Raum zusätzliches Wachstumspotential.